Krav Maga ist kein Kampfsport, sondern ein System, das speziell zur Selbstverteidigung geschaffen wurde und auch für Frauen gut geeignet ist. Die Techniken wurden aus dem Jiu Jitsu und anderen Kampftechniken ursprünglich für die israelische Armee geschaffen. So stammt der Begriff Krav Maga aus dem Hebräischen und bedeutet so viel wie „Kontaktkampf“. Die Selbstverteidigungstechniken umfassen unterschiedliche Schläge und Tritte, aber auch aber auch spezielle Griffe und Bodenkampf. Verschiedene militärische Spezialeinheiten wie die US Marines, der britische Special Air Service oder auch der deutsche KSK nutzen das System. Entsprechend martialisch und kämpferisch ist oft das Erscheinungsbild von vielen Trainern und Anbietern. Die Techniken eignet sich aber grundsätzlich auch für Frauen.

 Krav Maga für Frauen

Krav Maga basiert auf natürlichen Reflexen und Abwehrbewegungen. Die Lernenden sollen sich möglichst schnell selbst verteidigen können. Unterricht speziell für Frauen besteht so zum Beispiel aus Übungen für „Rape Prevention“ – also die Abwehr von sexuellen Übergriffen. Es geht aber auch darum, Gefahrensituationen einzuschätzen und zu vermeiden, damit es gar nicht erst so weit kommt, dass frau wirklich kämpfen muss. Nicht umsonst lautet das Motto „Don’t get hurt“ – sieh zu, dass du dich nicht verletzt oder verletzt wirst. Dazu geben die Instruktoren in den Kursen auch Informationen zum Notwehrrecht.

Wie bei jeder Art von komplizierten Bewegungsabläufen gilt: Übung macht die Meisterin. Zwar gibt es auch Seminare, die ein oder zwei Tage dauern und die Grundlagen vermitteln. Wer aber wirklich Selbstverteidigung lernen will, sollte das Ganze mindestens ein paar Monate betreiben.

Ausrüstung für das Krav Maga Training

Für Krav Maga ist keine besonderen Trainingsausrüstung notwendig. Wer aber intensiv und längerfristig trainieren möchte, sollte überlegen, einen Tiefschutz zu kaufen, denn es kann immer mal zu versehentlichen Tiefschlägen kommen, die auch bei Frauen weh tun. Außerdem lassen sich Schläge so realistischer üben.

Weitere Informationen:

Krav Maga für die Selbstverteidigung