Besondere Schnäpse: Linie Aquavit – der weitgereiste Norweger (41,5 Vol.-%)

Der aus Norwegen stammende Linie Aquavit ist ein edler und milder Schnaps auf Kartoffelbasis, der durch Kräuter und Gewürze (unter anderem Anis und Kümmel) verfeinert wurde.
Das besondere: Der Schnaps ist in 12 Monate in alten Sherry-Fässern gereift und hat dabei vier Monate an Bord eines Schiffes verbracht und dabei zweimal den Äquator überquert!
Der Aquavit besitzt 41,5 Vol.-% und wird von der norwegischen Arcus AS mit Sitz in Oslo hergestellt und lässt sich in Deutschland beispielsweise über Amazon beziehen. 

Die Geschichte des Linie Aquavit 

Um die Entdeckung dieser Reifungsmethode ranken sich mehrere Legenden. Eine davon besagt, dass im Jahre 1805 einige Fässer Aquavit nach Übersee verschifft worden und zufällig Monate oder Jahre später wieder zurück nach Norwegen gelangt sind. Bei der Verkostung wurde dann festgestellt, dass dieser Aquavit nun deutlich milder und feiner schmeckte als vor der Abfahrt. Dies wurde den ständigen Bewegungen der Fässer, der Seeluft und den Temperaturschwankungen auf der langen Seereise zugeschrieben.Fest steht, dass Jørgen B. Lysholm im Jahr 1821 eine Destillerie in der Nähe von Trondheim gründete. Seit Ende der 1830er Jahre hatten Schiffe, die getrockneten Kabeljau nach Südamerika brachten, auch Aquavitfässer an Bord. Lysholm Linie wurde schnell die erfolgreichste Marke des Unternehmens. Anders als etwa in Deutschland üblich, wird Linie Aquavit in seinem Ursprungsland Norwegen bei Zimmertemperatur getrunken, damit sich nach Meinung der dortigen Konsumenten der Geschmack besser entfalten kann. Dies wird in Deutschland zum Beispiel auch bei Obstbränden praktiziert. (Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Linie_Aquavit )